Blog
Moewen

Ort Dranske und Umgebung

Luftbild Dranske

Der Norden Rügens ist im Gegensatz zum Süden weitgehend unberührt. Dünen- und Boddenlandschaften wechseln sich ab, es gibt zahlreiche Neherungen und Buchten, viele geschützte Tierarten sind hier zu Hause.

Dranske befindet ca. 5km südwestlich vom Bakenberg und wurde erstmals im Jahre 1314 urkundlich erwähnt, und ist, wie viele Gemeinden auf Rügen, ein ehemaliges Fischerdorf. Zu Dranske gehören die Ortsteile Banz, Bug, Dranske-Hof, Goos, Gramtitz, Kreptitz, Kuhle, Lancken, Starrvitz und Nonnevitz (Bakenberg).

Der Ort liegt gleichzeitig an Ostsee und Wieker Bodden. Hier gibt es ideale Bedingungen für Wassersport (Windsurfen, Segeln, Kitesurfen), Angeln, Rad fahren, Wandern und für Bootsausflüge. Das Gebiet blieb weitestgehend verschont vom Bauboom der letzten Jahre und es gibt heute nur wenige Ferienwohnungen in Dranske.

Die Gegend auf der Halbinsel Wittow gehört zu den landschaftlich schönsten Regionen Rügens.

Segeln auf Rügen bei Dranske
Angeln auf Rügen bei Dranske

Südwetslich von Dranske erstreckt sich die Halbinsel Bug. Der Bug hat eine Länge von 8km und ist an seiner schmalsten Stelle nur 55 m breit, an der breitesten Stelle 1,5km breit. Der Bug hat seine ganz eigene Geschichte, in die wir Sie nun mitnehmen wollen:

Karte Rügen - Dranske Bug

1933 wurde hier ein Fliegerhorst mit Flugplatz erreichtet, später kam ein Flughangar, Kasernengebäude und Versorgungseinrichtungen hinzu. Ab 1944 war eine Seenotgrupe der Wehrmacht hier stationiert. Ab 1945 kamen viele Flüchtlinge hier her. 1949 sprengte die rote Armee alle Einrichungen, auch den Flugplatz der danach mit Pappeln bepflanzt wurde. Da der Bug einige Jahre unbewohnt blieb konnte sich hier die Natur einzigartig entfalten. 1961 errichtete die DR den Stützpunkt für die 6. Flottille der Volksmarine. Bis 1990 war der Bug somit Flottenstützpunkt und Sperrgebiet. Nach der Wende gab es einige Nutzungskonzepte, 2001 kaufte eine Firma aus Oldenburg die 209ha große Liegenschaft und begann mit der Sanierung des Bug. Ein Ferienzentrum mit einer Marina, 2.000 Gästebetten war geplant. Seit 2002 liegt dieses Projekt jedoch mangels Finanzierung still - ein Seegen für den Bug. Liebe Gäste, das Fremdenverkehrsamt Dranske führt von April bis Oktober geführte Bugwanderungen, was wir unbedingt empfehlen weil Sie hier ein Stück Geschichte erleben was gepaart mit der wunderschönen Landschaft unvergesslich sein wird für Sie. Der Bug gehört heute auch zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Im Ort gibt es alles was wichtig ist, Lebensmittelmarkt (Norma), Arzt, Apotheke, Fremdenverkehrsamt, Surf- Segelschule, Bootsanleger und ein kleiner Hafen.

Von Juni bis September fahren ab Bootssteg am Bodden (neben Strandhotel und Surfschule) Schiffe nach Hiddensee.

Hiddensee

Von Dranske aus verläuft der Hochuferweg an der Ostseeküste bis Kap Arkona, durch Küstenwald und Freiflächen. Jährlich wird die große Boddenparty im Juli gefeiert.

Srand am Bakenberg
Kap Arkona

In Kuhle, nahe dem Feriendorf am Bakenberg, wird im Sommer auf der Wiese das Ostseekino aufgebaut, wo Sie tolle Filme sehen können.

Die älteste und heute noch betriebene, ja wiederbelebte Gaststätte Rügens, der Schifferkrug, befindet sich im Ortsteil Kuhle, direkt auf dem Weg zum Feriendorf am Bakenberg. Hier wurde bereits 1455 bewirtet, es gibt sehr gute Fischgerichte zu vernünftigen Preisen, sehr empfehlenswert.

Ostseekino in Kuhle
Schifferkrug in Kuhle